KfW 70-Effizienzhaus

KfW 70-Effizienzhaus
Maßnahmen und Förderungsmöglichkeiten

Die KfW fördert den Kauf und den Bau von energieeffizienten Häusern. Lohnende Förderungen gibt es auch für energetische Sanierungen.

Grundsätzlich wird zwischen drei Effizienzstufen eines Gebäudes unterschieden:

  • KfW 70-Effizienzhaus
  • KfW 55-Effizienzhaus
  • KfW 40-Effizienzhaus

Die Zahlen geben die energetische Qualität des Hauses an, also den Energiebedarf der Immobilie.

Die zulässigen Höchstwerte für neugebaute Immobilien werden von der Energieeinsparverordnung (EnEV) definiert.

Achtung:

Ab dem 01.04.2016 entfällt die Effizienzstufe KfW 70-Effizienzhaus. Der Grund dafür sind die gestiegenen Anforderungen gemäß EnEV 2014.

Neben den bereits bestehenden Förderstandards KfW-Effizienzhaus 55 und 40 wird mit dem “KfW-Effizienzhaus 40 Plus“ eine weitere Effizienzstufe angeboten.

Diese wird dem gesetzlichen Mindeststandard bei Wohnungsneubauten entsprechen.

Der neue Standard ermöglicht, den wesentlichen Teil des Energiebedarfs unmittelbar am Gebäude zu erzeugen und zu speichern. Für das KfW 55-Effizienzhaus wird es ein vereinfachtes Nachweisverfahren geben, das “KfW 55-Effizienzhaus nach Referenzwerten“. Die Sachverständigen können dann aus standardisierten Maßnahmenpaketen für Gebäudehülle und Anlagetechnik wählen.

Diese Maßnahmen werden durchgeführt um die Förderung von Neubauten mit höheren energetischen Niveaus stärker zu fokussieren.

Bisher hat die KfW ca. 420.000 Wohneinheiten mit dem Standard Effizienzhaus 70 finanziert.