Die Baugenehmigung

Die Baugenehmigung
Das behördliche Vorspiel jedes Bauprojekts

Die Baugenehmigung

„Bevor die Fischer Immobau GmbH Ihr Haus planen beziehungsweise bauen darf, müssen wir erst die städtischen Bauämter und Kreisbauämter sowie deren Bauaufsicht um Erlaubnis fragen und die Baugenehmigung Das heißt erst fragen, dann planen.“  

Für die Baugenehmigung sind also die städtischen Bauämter und Kreisbauämter zuständig. Dort kümmert sich die Bauaufsicht um folgende Fragen:

 

  • Darf die neue Garage auf die Grundstücksgrenze gebaut werden?
  • Wie viel Meter muss der Abstand zum Nachbargrundstück betragen?
  • Welche Dachform ist erlaubt?
  • Welche Art der Bauweise darf durchgeführt werden?
  • Wie sollte der Baukörper ausgerichtet sein und welche Höhe darf er haben?
  • Wie viele Geschosse oder Wohnungen sind pro Gebäude zulässig?

 

Die Grundlage aller Bautätigkeit ist das BauGB, das bundesweit gilt. Hingegen gelten auf Länderebene Landesbauordnungen.

 

Die städtebauliche Entwicklung wird mithilfe von:

 

  1. den Flächennutzungsplänen
  2. den Bebauungsplänen

geregelt.

 

Der Bebauungsplan

 

Bebauungspläne sollen für gesunde Wohnverhältnisse sorgen und das soziale Miteinander sicherstellen.

Natur- und Denkmalschutz sollten im Bebauungsplan berücksichtigt werden.

Wirtschaft, Freizeit, Bildungseinrichtungen, Versorgung und Infrastruktur sollten unter einen Hut gebracht werden.

 

„Der Bebauungsplan ist das geltende Baurecht, es ist deshalb sinnvoll mit und nicht gegen dieses Recht zu planen. Man sollte den Bebauungsplan allerdings nicht nur als eine einschränkende Vorgabe sehen sondern als Rechtssicherheit, nach der gebaut werden darf.“

 

Landesbauordnung

 

Die Landesbauordnungen müssen in den Bebauungsplänen genauso berücksichtigt werden, wie das BauGB.

Die Landesbauordnungen regeln zum Beispiel:

 

  • Abstandsflächen
  • Brand-,Wärme- und Schallschutz

 

Die Baugenehmigung

 

Bauen ohne Bebauungsplan

 

Wenn kein Bebauungsplan existiert, wird beziehungsweise muss nach §34 BauGB gebaut werden.

Das heißt, dass sich der Neubau an die „nähere Umgebung“ anpassen muss.

 

Falls Sie nähere Informationen zu diesem Thema wünschen, können Sie gerne in unserem Beitrag „Bebauungsplan“ nachlesen.